Warning: strpos(): Empty needle in /homepages/7/d84648464/htdocs/e_inkritpedia/e_maincode/lib/plugins/translation2/action.php on line 53

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /homepages/7/d84648464/htdocs/e_inkritpedia/e_maincode/lib/plugins/translation2/action.php:53) in /homepages/7/d84648464/htdocs/e_inkritpedia/e_maincode/inc/actions.php on line 187
Militärkeynesianismus []

Militärkeynesianismus

A: kīnzīya al-ʽaskarīya. – E: military keynesianism. – F: keynésianisme militaire. – R: voenno-keynsianstvo. – S: keynesianismo militar. – C: jūnshì kǎiēnsī zhǔyì 军事凯恩斯主义

James M. Cypher (MW)

HKWM 9/I, 2018, Spalten 953-965

Die Alternative »Kanonen vs. Butter« ist die Grundlage eines berühmten und metaphorisch aufgeladenen Modells der neoklassischen Ökonomie. Sie ist Ausdruck der Grundannahme, Ökonomie sei reduzierbar auf effizientes Auswählen unter Bedingungen der Knappheit, und erinnert zugleich an die von den Nazis erhobene Forderung »Kanonen statt Butter«. Das Konzept des M hingegen lehnt die Gültigkeit dieser Alternative ab und beschreibt makroökonomische Politiken, mit denen es innerhalb eines bestimmten institutionellen Rahmens möglich ist, »mehr Kanonen und mehr Butter« zu produzieren.

Als strukturell-historischer Begriff versucht M in erster Linie, eine treffende Beschreibung der Dynamik der US-Wirtschaft zu liefern, bes. für den Zeitraum 1947-72, als sich der M zunächst als Resultat einer Transformation des Sozialkeynesianismus der Roosevelt-Ära unter den Bedingungen der militärischen Aufrüstung im Zweiten Weltkrieg herausgebildet hatte. Zentrale Akteure des M sind ein aufrüstender Staat, ein politisch einflussreiches Rüstungskapital sowie die Gewerkschaften. Die Bündelung dieser Akteure unter bürgerlich-demokratischen Verhältnissen zum Projekt weltweit überlegener Militärmacht und die Nutzung der Rüstung für eine antizyklische Wirtschaftspolitik bildet die Konstellation, in der der M in den USA nach dem Zweiten Weltkrieg aufsteigt, in den 1970er Jahren in die Krise gerät, nach der neoliberalen Wende dennoch in wesentlichen Grundzügen fortgeführt wird und nach dem Fall der SU erfolgreich nach neuen Formen sucht. Sowohl die Anhänger als auch die Kritiker des Konzepts des M fragen nach den Triebkräften und Kräfteverhältnissen dieser Entwicklung.

Abrüstung, Akkumulation, alternative Wirtschaftspolitik, Arbeitslosigkeit, Destruktivkräfte, Exterminismus, friedliche Koexistenz, Geopolitik, Hegemonie, High-Tech-Industrie, hochtechnologische Produktionsweise, Imperialismus, Innovation, Internet, Investitionskontrolle, Kalter Krieg, Kapitalentwertung/-vernichtung, Kapitalfraktionen, Kapitalismen, Keynesianismus, Konzentration und Zentralisation des Kapitals, Krieg, Krise, Krisentheorien, Macht, Macht-Elite der USA, McCarthyismus, militärisch-industrieller Komplex, Militarismus, Militärkritik (feministische), Militärpolitik, Mischwirtschaft, Monopolkapital, neoklassische politische Ökonomie, Neoliberalismus, Neue Kriege, New Deal, Produktivkraftentwicklung, Rüstung, Rüstungsindustrialisierung, Rüstungskonversion, Schlüsselindustrien, staatsmonopolistischer Kapitalismus, Stagnation, Systemkonkurrenz, Technikentwicklung/technologische Revolutionen, Technikkritik, tiefer Staat, Vietnam-Krieg, Weltkrieg, Wirtschaftskrise, Wirtschaftspolitik, Zerstörung

artikel_per_email.jpg

Übersicht

Dies ist eine Übersicht über alle vorhandenen Seiten und Namensräume.

Wikiaktionen
Benutzeraktionen
Andere aktionen
 
InkriT Spende/Donate     Kontakt und Impressum: Berliner Institut für kritische Theorie e.V., c/o Tuguntke, Rotdornweg 7, 12205 Berlin
m/militaerkeynesianismus.txt · Zuletzt geändert: 2018/03/19 11:05 von flo     Nach oben
Recent changes RSS feed Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki Design by Chirripó