Differences

This shows you the differences between two versions of the page.

Link zu dieser Vergleichsansicht

e:ethnozentrismus [2015/05/09 18:01]
korrektur
e:ethnozentrismus [2018/03/25 10:35] (aktuell)
flo
Zeile 15: Zeile 15:
  
  
-Insofern Wissen über andere [[k:Kultur|Kulturen]] sowie deren Beurteilung von den Vorstellungen und Wertungen geprägt ist, die in der eigenen Kultur gelten, spricht man von E. In der Regel führt er dazu, dass andere Kulturen als minderwertig angesehen werden, was auch als Kulturrassismus bezeichnet wird. Wird anderen Kulturen durch strukturelle [[g:Gewalt]] die eigene aufgezwungen, spricht man von <!--[-->[[k:Kulturimperialismus|Kulturimperialismus]]<!--]--> (vgl. Said 1994). In marxistischer Tradition hat dieses Problem erst relativ spät einen zentralen Platz eingenommen (der Sache nach vgl. Fanon 1961), angrenzende Fragestellungen sind dagegen schon immer aufgegriffen worden. Hierher gehört zunächst der Ideologiebegriff und die damit verbundene Vorstellung, dass hegemoniale Ideen in einen Legitimationszusammenhang eingehen, der [[h:Herrschaft]]sverhältnisse und ihre <!--[-->[[m:Macht|Macht]]<!--]-->systeme rechtfertigt.+Insofern Wissen über andere [[k:Kultur|Kulturen]] sowie deren Beurteilung von den Vorstellungen und Wertungen geprägt ist, die in der eigenen Kultur gelten, spricht man von E. In der Regel führt er dazu, dass andere Kulturen als minderwertig angesehen werden, was auch als Kulturrassismus bezeichnet wird. Wird anderen Kulturen durch strukturelle [[g:Gewalt]] die eigene aufgezwungen, spricht man von <!--[-->[[k:Kulturimperialismus|Kulturimperialismus]]<!--]--> (vgl. Said 1994). In marxistischer Tradition hat dieses Problem erst relativ spät einen zentralen Platz eingenommen (der Sache nach vgl. Fanon 1961), angrenzende Fragestellungen sind dagegen schon immer aufgegriffen worden. Hierher gehört zunächst der Ideologiebegriff und die damit verbundene Vorstellung, dass hegemoniale Ideen in einen Legitimationszusammenhang eingehen, der [[h:Herrschaft|Herrschafts]]verhältnisse und ihre <!--[-->[[m:Macht|Macht]]<!--]-->systeme rechtfertigt.
  
 In //DI //kritisieren Marx und Engels eine Schlagseite deutscher Philosophen, die sich als »Soziozentrismus« bezeichnen lässt, wobei es darum geht, dass sie aufgrund ihrer sozialen Stellung verdrehte Vorstellungen ausbilden. Der Begriff E bezieht sich jedoch auf diejenigen verdrehten Vorstellungen, deren Ausgangspunkt und Resultat die //kulturelle //[[i:Identität]] ist. Ebenso wie die Ideologie hat auch der E seinen Ursprung in faktischen Strukturen, deren wirkliche Gegensätze jedoch durch die verdrehte Perspektive verkannt werden.  In //DI //kritisieren Marx und Engels eine Schlagseite deutscher Philosophen, die sich als »Soziozentrismus« bezeichnen lässt, wobei es darum geht, dass sie aufgrund ihrer sozialen Stellung verdrehte Vorstellungen ausbilden. Der Begriff E bezieht sich jedoch auf diejenigen verdrehten Vorstellungen, deren Ausgangspunkt und Resultat die //kulturelle //[[i:Identität]] ist. Ebenso wie die Ideologie hat auch der E seinen Ursprung in faktischen Strukturen, deren wirkliche Gegensätze jedoch durch die verdrehte Perspektive verkannt werden. 

Sitemap

This is a sitemap over all available pages ordered by namespaces.

Page Actions
Wiki Actions
User Actions
Submit This Story
 
InkriT Spende/Donate     Kontakt und Impressum: Berliner Institut für kritische Theorie e.V., c/o Tuguntke, Rotdornweg 7, 12205 Berlin
e/ethnozentrismus.txt · Zuletzt geändert: 2018/03/25 10:35 von flo     Nach oben
Recent changes RSS feed Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki Design by Chirripó